Elektriker vor offenem Schaltschrank | © Linz Airport
Zurück zur Übersicht

Schnittstelle Flughafen

Elektrotechniker - ein Job am Flughafen mit vielen unterschiedlichen Aufgaben

Linz Airport

09.08.2022

Die Elektrowerkstätte befindet sich neben dem großen Hangar, wo auch die Mechaniker, Schlosser und Installateure untergebracht sind. Die Elektriker sind für sämtliche Instandhaltungs- und Reparaturarbeiten am gesamten Flughafenareal zuständig. Die wichtigste Aufgabe ist die tägliche Kontrolle der Piste, denn die Pistenbeleuchtung muss immer korrekt funktionieren. Während des Jahres werden sämtliche Anlagen, um Störungen zu vermeiden, laufend gewartet. Das Team ist auch für den reibungslosen Betrieb der Parkplatzanlage sowie der Gepäckförderanlage zuständig. Wenn Not am Mann ist, unterstützen die Elektriker außerdem die Mannschaft der Flugzeugabfertigung. Auch bei der Feuerwehr sind sie im Einsatz und rücken im Ernstfall auf einem der Feuerwehrfahrzeuge aus. Im Winter muss die Piste schnee- und eisfrei gehalten werden, da ist der eine oder andere Elektriker auch auf den riesigen Kehrblasgeräten im Einsatz. 

Von der Anflugbefeuerung bis zum Zutrittssystem

Unsere Elektriker sorgen im Hintergrund für einen reibungslosen Ablauf. Damit alle Flugzeuge pünktlich landen und starten können, müssen täglich die 1.775 Lampen der Pistenbefeuerung kontrolliert und bei Bedarf ausgetauscht werden. Gibt es Probleme mit der Gepäckförderanlage oder den Geräten der Sicherheitskontrolle, werden ebenfalls unsere Elektriker zu Hilfe gerufen. Störungen der Parkplatzanlage werden ebenso rasch behoben wie Probleme bei der Lautsprecher- oder Videoanlage.  

Zutrittssysteme, Not- und Sicherheitsbeleuchtung, elektrische Störungen am gesamten Fuhrpark, Betreuung der Anlagen im Frachtterminal und alle Störungen, welche mit Elektrizität zu tun haben, zählen ebenfalls zum sehr umfangreichen Aufgabenbereich. Ein Stromausfall würde den Betrieb am Flughafen lahmlegen, daher ist die Wartung und Betreuung der Notstromaggregate ganz besonders wichtig. Langeweile kommt im Arbeitsalltag unserer Flughafenelektriker nie auf! 

Arbeiten am Flughafen Linz - Abwechslung bestimmt den Tagesablauf

Um die gesamte Betriebszeit abzudecken, ist die Arbeitszeit der Elektriker in zwei Schichten aufgeteilt. Wie der Ablauf an einem „normalen“ Arbeitstag aussieht, wird hier beschrieben: 

So läuft der Frühdienst als Elektriker ab (Beginn um 5 Uhr, Ende um 14 Uhr):  

Am Parkplatz angekommen, geht es zuerst durch die Sicherheitskontrolle, da sich die Werkstätte im sensiblen Sicherheitsbereich befindet und jeder, der diese betritt überprüft werden muss.  Nach dem Umziehen wird erst einmal ein Blick in das Störmeldesystem geworfen, ob akute Störungen, welche den Flugbetrieb beeinträchtigen könnten, aufgetreten sind. Wenn es hier keine aktuellen Meldungen gibt, beginnt man mit der täglichen Pistenkontrolle. Bei dieser Kontrollfahrt gilt es, alle Leuchtmittel auf der Piste und den Rollbahnen zu überprüfen und bei Ausfall auszutauschen. Nach der Pistenkontrolle werden die laufenden Störungen abgearbeitet. Zusätzlich sind auch aktuell anfallende Wartungen an den Anlagen am Flughafengelände durchzuführen. 

Auch im Spätdienst ist viel zu tun (Beginn um 14 Uhr, Ende 23 Uhr):  

Bei der Dienstübergabe um 14 Uhr übernimmt die Spätschicht die noch offenen Aufgaben vom Frühdienst, wie z.B. die Behebung von Störungen oder diverse Wartungsarbeiten. Am Abend wird teilweise bei der Abfertigung der Frachtmaschinen mitgeholfen. Dabei müssen ein Airbus A321 und eine Boeing B737 mit Containern beladen werden, welche zuvor in der Frachtabteilung entsprechend aufbereitet wurden.  
Damit der Frühdienst wieder einen ordentlichen Arbeitsplatz vorfindet, wird vor Dienstende dann noch der Arbeitsplatz sauber gemacht. 

Ein spannender Job am Flughafen mit einigen Anforderungen

Das Werkstätten Team besteht aus 6 Facharbeitern und 2 Lehrlingen. Von den Facharbeitern arbeiten 5 im Schichtdienst, da während der Betriebszeiten, von 5:30 – 23:00 Uhr, immer ein Elektriker im Dienst sein muss. Der Schichtbetrieb wird durch einen Früh- und Spätdienst abgedeckt. 

Wie in vielen Bereichen, macht sich auch hier der Fachkräftemangel bemerkbar und es wäre ideal, wenn wir unser Elektrikerteam aufstocken könnten.

Voraussetzung für diese Tätigkeit ist eine positiv abgeschlossene Elektrikerlehre oder auch eine Werkmeisterschule. Sonstige einschlägige berufliche Zusatzqualifikationen sind natürlich immer von Vorteil. Gute Deutschkenntnisse sowie ein C-Führerschein, Stapler- oder Kranschein oder eine Feuerwehrausbildung sind ebenfalls vorteilhaft. Offene Stellen werden immer auf der Homepage des Flughafens ausgeschrieben. 

Zusammenhalt und Flexibilität

Sind für den einen die Bereiche der Pistenbefeuerung und der Gepäcksförderanlage besonders interessant, findet ein anderer die Wartung der Anlagen der Sicherheitskontrolle besonders spannend. Durch die vielen unterschiedlichen Aufgaben ist für jeden etwas dabei. Wichtig ist, dass man für alles offen ist und vor allem flexibel agiert. So kann es während einer Störungsbehebung passieren, dass man zur Flugzeugabfertigung gerufen wird und somit die begonnene Arbeit unterbrechen muss. 
Trotz dieser stressigen Situationen überwiegen die positiven Aspekte. 

Elektriker vor offenem Schaltschrank | © Linz Airport

„Die Kollegialität im gesamten Werkstättenbereich schätze ich sehr. Es ist nicht jeder Tag wie der andere, da sich eine akute Störung nicht anmeldet, und das macht es so spannend und interessant. Die größte Herausforderung ist der unvorhersehbare Arbeitsalltag, aber den meistern wir jeden Tag aufs Neue.“ 

Jürgen Engleder
Mitarbeiter der Elektrowerkstatt