Zurück zur Übersicht

Rund ums Reisen

Unsere Flüge auf die schönsten griechischen Inseln - eine Übersicht

Linz Airport

01.07.2021

Schätzungsweise 3.000 Inseln liegen im Meer rund um Griechenland verteilt, doch „nur“ ca. 87 davon sind auch wirklich bewohnt. Je nach Quelle sind diese Zahlen sehr unterschiedlich, weil es so viele kleine und kleinere Inseln gibt, die es zu entdecken gilt. Für eine Vereinfachung hat man die größeren Inseln und deren Umgebung in sechs verschiedene Inselgruppen aufgeteilt. Sieben der schönsten griechischen Inseln im Ionischen Meer, unter ihnen Korfu und Zakynthos und der Dodekanes Inselgruppe mit den Inseln Kalymnos, Karpathos, Kos und Rhodos werden direkt vom Flughafen Linz aus angeflogen. Ebenso wie die im Mittelmeer gelegene größte der griechischen Inseln Kreta. 
Alle Flüge zu den griechischen Inseln findet man im Sommerflugplan!

Die Entscheidung für eine dieser Traumreiseziele kann sehr schwerfallen, denn jede der Inseln ist auf ihre Art wunderschön und zieht unterschiedliche Reisende an, vom Luxusurlauber bis zum Rucksacktouristen. Wobei für die Hotellerie auf den Inseln grundsätzlich gilt: Luxus- und All Inclusive Resorts findet man auf den größeren Inseln, hingegen auf den kleinen, wie Karpathos und Zakynthos, wird man diese vergeblich suchen. Was aber nicht heißen soll, dass man auf diesen Inseln nicht auch sehr gute Hotels vorfindet. Umgekehrt gibt es aber zum Beispiel auf Kreta und Rhodos genau so kleine und gemütliche Hotels und Pensionen. Dieser Blog bietet eine Übersicht und stellt die griechischen Inseln genauer vor.  

Kalymnos

Kletterfans aufgepasst

Steinern ragt diese Insel aus dem blauen Meer und zieht mit ihren schroffen Felsklippen, Höhlen und Steilwänden vor allem Kletterer, Aktivurlauber und Abenteurer an. Die karge Vegetation und das Fehlen von Tourismus, sorgen für eine unberührte Insel mit besonderem Charme. Doch auch abseits der Felswände gibt es einiges zu entdecken. Die kleine Hauptstadt Pothia begrüßt ihre Besucher mit hübschen, pastellfarbenen Herrenhäusern, die den italienischen Einfluss der griechischen Inseln zeigen. In den Restaurants und Tavernen warten zahlreiche Gaumenfreuden und griechische Klassiker, auch Gourmets sollten dieser Insel daher einen Besuch abstatten. Eine besondere Sehenswürdigkeit thront direkt über dem kleinen Städtchen: Das Kloster Agios Savvas mit dem roten Dach ist ein beliebtes Fotomotiv und hat es schon in zahlreiche Griechenland-Werbungen geschafft. 

Karpathos

Kleinod abseits des Massentourismus

Mit ihrem ursprünglichen Charme, den grünen Nadelwäldern, gemütlichen Dörfern und Traumstränden lockt diese griechische Insel immer mehr Badeurlauber an. Doch auch Windsurfer kommen in der windumtosten Bucht von Afiarti auf ihre Kosten und Wanderer können auf dem 1.251m hohen Berg das Gipfelkreuz der Naturfreunde Österreichs bewundern. Die lebhafte Hauptstadt Pigida verzaubert mit malerischen Cafés und lädt an der Hafenpromenade zum Flanieren ein. Wirklich beliebt sind aber vor allem die zahlreichen Badebuchten, die mit unglaublich blauem Wasser locken. Abseits der traumhaften Strände gibt es aber auch wunderschöne kleine Orte, wie das Bilderbuchdorf „Olymbos“ oder die bunte Bergsiedlung „Mentes“ zu entdecken.  

Kos

Lange Sandstrände für den ersten Griechenlandurlaub

Die Insel des Hippokrates ist ein klassischer Allrounder unter den griechischen Inseln und zieht Familien, Badeurlauber, Geschichtsinteressierte oder Sportler gleichermaßen an. Die gut ausgebaute Infrastruktur und die zahlreichen verschiedenen Hotels eignen sich ideal für den ersten Griechenlandurlaub. In der quirligen Hauptstadt zeigen sich bereits die ersten orientalischen Einflüsse. Hier und entlang der Küste ist stets viel Trubel, ruhiger wird es je weiter man ins Landesinnere kommt, in den Bergen findet man sogar das ein oder andere Geisterdorf. Auch im Westen der Insel gibt es noch einsame Badebuchten, die in ihrer Schönheit dem Traumstrand von Kefalos aber in nichts nachstehen. Die Insel hat außerdem ein paar einzigartige Besonderheiten zu bieten, wie den Pfauenwald oder die kleine vulkanische Nachbarinsel Nisyros mit ihren klassischen blau-weißen Dörfchen und einem faszinierenden Vulkankrater.  

Rhodos

Sonneninsel mit viel Abwechslung

Die beliebteste griechische Insel ist ebenso vielseitig wie ihre Besucher. Lange Strände, Berge, ursprüngliche Dörfer, Johanniter-Burgen und ganz viel Sonnenschein sorgen für Abwechslung. Durch die vielen All-Inclusive-Hotels eignet sich diese Insel besonders für Familien mit Kindern.  Doch im Hinterland und im Süden findet man noch unberührte Natur und fast einsame Orte, die entdeckt werden können. Die Hauptstadt Rhodos beeindruckt durch mittelalterliche Gassen und historische Bauwerke. Nahe der Hauptstadt lohnt es sich auch, die Kallithea Thermen zu besuchen, wo Italiener nach orientalischem Vorbild eine Thermalanlage gebaut hatten. Auch wenn der Bilderbuch-Ort Lindos, mit der darüber thronenden Akropolis, mittlerweile schon sehr überlaufen ist, einen Besuch sollte man trotzdem einplanen. Am besten nutzt man dazu die frühen Morgen- oder Abendstunden, wenn die Scharen an Kreuzfahrttouristen und Tagesausflügler noch nicht da, bzw. wieder weg sind. Der Aufstieg über zahlreiche Stufen wird mit einem grandiosen Ausblick auf Lindos mehr als belohnt.  Abseits des Trubels locken im Landesinneren die archäologische Stätte Kamiros oder das Honigdorf Siana mit seinem köstlichen Thymianhonig.  

 

Korfu

Das Badeparadies für Naturliebhaber

Venezianische Herrenhäuser zwischen grünen Zypressen, Olivenhainen und Weinreben kennzeichnen diese griechische Insel. Vor allem im Frühjahr zieht es Naturliebhaber auf diesen schönen Flecken Erde. Im Sommer kommen viele Badeurlauber, um an den verschiedensten Kies- oder Sandstränden, in kleinen und großen Buchten, zu baden oder von den steilen Klippen ins kühle Nass zu springen. Der Canal d’Amour oder die Zwillingsbucht von Porto Timoni eignen sich dafür besonders gut. Die einsame Berglandschaft im Landesinneren lockt mit hübschen Dörfern und schönen Wanderungen zu Wasserfällen. Auch die Nachbarinseln Paxos und Antipaxos sind wahre Juwelen und ziehen mit ihren traumhaften Badebuchten, Meereshöhlen und Grotten viele Tagesgäste auf Ausflugsbooten an. Ein Abstecher zur Sommerresidenz der österreichischen Kaiserin Elisabeth lohnt sich nicht nur für Sisi-Fans, alternativ kann man aber auch das weiße Kloster Vlachernon auf der Landzunge von Kanoni besuchen.

Zakynthos

Wo „Schmugglerbucht“ und Schildkröten locken

Vor allem in den letzten Jahren ist diese griechische Insel immer beliebter geworden. Steile Klippen, sattes Grün und kristallklares Wasser machen nicht nur im Instagram-Feed einen guten Eindruck. Der Strand von Navagio, der auch die „Schmugglerbucht“ genannt wird, ist mittlerweile die beliebteste Bucht Griechenlands. Jedes Jahr kommen tausende Besucher hierher, um sich das 1980 gestrandete Schiffswrack anzusehen. Wer etwas ungestörter baden möchte, kann zum Beispiel den Kalamaki Strand besuchen, wo man auch die Brutstätten von Schildkröten findet, die als Maskottchen der Insel dienen. Zahlreiche Tavernen laden zum Verweilen ein. Mehr Trubel und Nachtleben findet sich am Laganas Strand, wo man in Strandbars den Tag mit Cocktails und guter Musik ausklingen lassen kann. Vom Leuchtturm in Limni Keri hat man einen fantastischen Ausblick über diese schöne Insel.  

Chania Balos | © Colourbox

Kreta

Die Allrounder Insel für jeden Urlaubstyp

Kreta ist als Insel so groß, dass man oft schon von einem eigenen Land spricht. Nahezu jeder Urlaubstyp findet hier Aktivitäten und Orte, die begeistern. Es gibt kilometerlange Sandstrände, die Sonnenanbeter und Wasserratten zum langen Verweilen einladen. Hohe Berge, die selbst im Sommer eine kühle Abwechslung bieten und mit ihren unzähligen Wanderwegen durch Schluchten und über Hochplateaus das Herz jedes Wanderbegeisterten höherschlagen lassen. Urige Dörfer und romantische Städte, hübsche Tavernen, aber auch verschiedene All-Inclusive Hotels, welche für jeden Geschmack die richtige Kulinarik und Gastlichkeit bieten. Und vor allem die unterschiedlichen kulturellen Einflüsse von Jahrtausenden, die in den vielen Ausgrabungen und Ruinen die Geschichte der Insel widerspiegeln. Mehr zu diesem Traumreiseziel gibt es in unserem Kreta-Blog.  

Die griechischen Inseln haben also sehr viel zu bieten und sprechen die unterschiedlichsten Urlaubstypen an. Für alle, die sich nicht so ganz entscheiden können, bietet sich innerhalb der einzelnen Inselgruppen auch ein spontanes oder geplantes Inselhopping an. Die meisten Inseln sind durch Fähren sehr gut verbunden, so kann man den unterschiedlichen Charakter mehrerer griechischer Inseln kennenlernen und sich von ihrem Charme verzaubern lassen.  

Zu den schönsten Reisezielen Griechenlands